Wellen, Wind und Weite
Wellen, Wind und Weite

Wellen, Wind und Weite


Reise-ID: 270H000

Diese Reise ist leider ausgebucht.

Die intensiven Düfte und Farben, die einzigartige Flora und Fauna, dazu Landschaften wie aus dem Bilderbuch. Immer wieder zieht es mich in meine zweite Heimat Portugal. Während der Wanderungen entlang der Atlantikküste zeigt sich uns die Algarve stets von ihrer besten Seite. Kommen Sie mit - wir wandern gemeinsam! Ihr Paul Broz

Highlights

Wanderung zur Praia Malhão
Schokolade bei Beatrix
Übernachtungen auf einem Landgut

Anreise nach Portugal

Willkommen in Lissabon! Vom Flughafen der Hauptstadt fahren wir mit dem Zug oder Bus weiter in den Alentejo, das weite Land »jenseits des Tejo«. Am Bahnhof von Funcheira steigen wir ein letztes Mal um und beziehen unser komfortables Landhotel, das ruhig und friedlich mitten in der Natur liegt. Möchten Sie sich vor dem Abendessen noch die Beine vertreten? Dann spazieren Sie ins nahe gelegene São Luis: ein für den Alentejo typisches Dorf mit weiß gekalkten Häusern und einem hübschen blau-weißen Kirchturm. (A)

1
Station

Entlang der Steilküste zur Praia Malhão

Unsere erste Wanderung führt uns an die spektakuläre Atlantikküste. Ausgangspunkt ist der Badeort Vila Nova de Milfontes, der malerisch oberhalb der Steilküste liegt. Von der Flussmündung des Rio Mira aus wandern wir vorbei an einsamen Sandstränden, Dünen und schroffen Klippen zur Praia Malhão. Vor allem im Frühjahr bereitet uns die Natur hier ein buntes Farbenmeer und der betörende, intensive Duft von Thymian, Rosmarin, Lavendel und Immortelle, die am Wegrand wachsen, liegt in der Luft. (F, A) 100 m, 100 m, ca. 2,5 Std.

2
Station

Kräuter, Korkeichen und Eukalyptuswälder

Das beschauliche Hinterland lockt heute mit seiner spannenden Vegetation, die sich am maritim-feuchtem und mediterran-trockenem Klima erfreuen. Besonders eine Baumart ist unübersehbar: die Korkeiche, die große Gebiete des Alentejo in lichten Hainen bedeckt. Unterwegs erfahren wir, wie Kork hier geerntet und verarbeitet wird. Doch zunächst wandern wir durch das dicht bewachsene Flusstal des Rio Torcal, dann geht es hinauf auf eine trockene Hochebene. Von hier schweift unser Blick weit über die hügelige Landschaft. Anschließend führt der Weg uns in das Mira-Tal hinab und wir folgen dem Fluss bis zum Städtchen Odemira, dem Hauptort der Region. In einem der Cafés stärken wir uns, bevor wir die belgisch-stämmige Argentinierin Beatrix besuchen, die hier feinste handgeschöpfte Schokolade herstellt. Anschließend fahren wir zurück zu unserer Unterkunft. Am Abend haben sich Rui und Pamela, die jungen Besitzer des Anwesens, etwas ganz Besonderes ausgedacht: Die beiden züchten in ihrem Gestüt Lusitanos, die »Lippizaner Portugals«, und stellen uns die edlen Tiere mit einer Dressur-Darbietung gerne vor. (F) 200 m, 200 m, ca. 4 Std.

3
Station

Küstenimpressionen und Sandstrände

Heute geht es wieder ans Meer. Meist auf sandigen Wegen oder direkt am Strand folgen wir der Atlantikküste durch Dünen und entlang schroffer Felsklippen. Wegen seiner vielfältigen, naturbelassenen Küstenvegetation ist dieser Abschnitt als Naturpark geschützt. Wir steigen hinunter zu den einsamen Sandstränden und genießen den weichen Sand unter unseren Füßen. Ziel unserer Wanderung ist der traditionelle Fischerort Porto Covo, wo wir den Tag in einer der Fischerkneipen bei einem Glas Wein ausklingen lassen. (F, A) 300 m, 300 m, ca. 4 Std.

4
Station

Entlang der Küste an die Felsalgarve

Von der Westküste geht es heute an die Felsalgarve, den Barlovento. Doch zuvor betört uns das Provinzstädtchen Aljezur mit seinen maurischen Burgruinen, von denen wir einen Blick durch das grüne Flusstal des Ribeira da Cerca bis ans Meer genießen. Etwas weiter südlich unternehmen wir eine kurze Wanderung vom traditionellen Algarvedorf Bordeira zum breiten Strand von Carrapateira. Auf der Weiterfahrt entlang der Küste erwartet uns so mancher herrliche Panoramablick auf schroffe Felsklippen und aufbrandende Wellen. Am Strand von Amado, dem El Dorado der Kitesurfer und Wellenreiter, machen wir eine Kaffeepause, bevor wir am späten Nachmittag unsere Unterkunft in der Nähe von Lagos erreichen. (F, A) 150 m, 150 m, ca. 3 Std.

5
Station

Sagres und Cabo de São Vicente

In stetigem Auf und Ab wandern wir heute wieder am Meer entlang. Über Wildblumenteppiche und vorbei an blühenden Agaven führt unser Pfad entlang einer stark gegliederten Küste über Burgau nach Salema. Anschließend fahren wir zur äußersten Südwestspitze Europas, zum windumtosten Cabo de São Vicente. Ein Leuchtturm trotzt auf der kargen Landzunge bei Wind und Wetter und weist den Schiffen den Weg um das Kap. (F, A) 200 m, 200 m, ca. 4 Std.

6
Station

Wanderung in der Serra da Monchique

Wir lassen uns heute von der Schönheit des Landesinneren bezaubern. Unser Wanderziel ist eine der höchsten Erhebungen der Serra da Monchique, der Gipfel des Picota mit seinen 772 Metern Höhe und einem Ausblick vom Hügelland des Alentejo bis zur Atlantikküste. Vom Bergdorf Monchique aus führt der Weg durch Terrassenfelder und Eukalyptus- und Korkeichenwälder aufwärts. Auf dem Rückweg besuchen wir Silves, die ehemalige Hauptstadt der Provinz Al-Gharb, wie die Algarve zur Zeit der maurischen Herrschaft auf der Iberischen Halbinsel genannt wurde. In diesem Städtchen sind die Kathedrale und das Kastell besonders sehenswert. (F) 400 m, 400 m, ca 4 Std.

7
Station

Ponta da Piedade und Lagos

Hoch über dem Meer wandern wir entlang der Steilküste zur wohl schönsten Felsformation der Algarve. Vorbei an Sandbuchten mit smaragdgrünem Wasser und einsamen Stränden erreichen wir die Ponta da Piedade. Die rote Steilküste besteht hier aus einem beeindruckenden Labyrinth von Grotten und Höhlen, zerklüftete Felstürme ragen aus dem Meer. Weiter geht es nach Lagos, der heimlichen Hauptstadt der Algarve. Am Platz »Heinrich des Seefahrers« erfahren wir mehr über die große Zeit der portugiesischen Entdeckungen und den damaligen Aufstieg Portugals zur Weltmacht. Später streifen wir durch die hübsche Altstadt mit ihren blumengeschmückten weißen Häusern. Hier kosten wir die fangfrischen, gegrillten Sardinen ─ ein Leibgericht der Portugiesen. (F, A) 100 m, 100 m, ca 3 Std.

8
Station

Heimreise

Mit vielen schönen Erinnerungen im Gepäck fahren Sie zum Flughafen von Faro und fliegen zurück nach Deutschland. (F)

Flugplan-, Hotel- und Programmänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten.

(F=Frühstück, A=Abendessen)

9
Station

Im Preis enthalten
Zug zum Flug *
Flüge mit renommierter Fluggesellschaft in der Economy-Class bis Lissabon/ab Faro*
Luftverkehrsteuer, Flughafen- und Flugsicherheitsgebühren*
Rundreise/Ausflüge im landestypischen Reisebus mit Klimaanlage
Bahnfahrten laut Programm
Transfers am An- und Abreisetag*
Speziell qualifizierte Deutsch sprechende Reiseleitung
Höhepunkte Ihrer Reise:
Lusitano-Dressur-Darbietung
Wanderungen entlang der Atlantikküste
Alle Eintrittsgelder und Nationalparkgebühren
Wanderungen laut Programm
8 Hotelübernachtungen (Bad oder Dusche/WC)
8x Frühstück, 6x Abendessen
Auslandsreisekrankenversicherung
Ausgewählte Reiseliteratur
Ihre Hotels

Naturarte

Landhotel

Luz Bay

Zusatzleistungen
Aufpreis Zug zum Flug 1. Klasse € 74,00

Preisinformationen

Pro Person im Doppelzimmer mit TAP Air Portugal (TP) ab Frankfurt, bzw. Lufthansa (LH) ab München oder eigene Anreise (E).
Portugal Portugal