Südamerika
Erleben Sie temperamentvolle Momente in Südamerika

Südamerika

zwischen Dschungel und Hochkultur

 Historisches

Die ersten Besiedlungsspuren des südamerikanischen Kontinents lassen sich bis 20.000 v.Chr. zurückverfolgen. Die älteste südamerikanische Hochkultur begegnet uns im 4. Jhrt v. Chr. in Equador. Erst im Lauf des 2. Jhrt. v. Chr. entwickelten sich über den gesamten südamerikanischen Kontinent einzelne Lokalkulturen. Am bekanntesten jedoch ist uns allen wohl die Kultur der Inka, die vom 12. bis 16. Jahrhundert bis zur Ankunft ihrer spanischen Eroberer durch die Schaffung eines riesigen Reiches das Leben der Menschen dominierte.

Geographie und Klimatische Verhältnisse

Südamerika ist ein Kontinent der Vielfalt und landschaftlichen Gegensätze. Im Westen dominieren die Anden als längste überseeische Gebirgskette die Küstenlinie bis zur Südspitze Patagoniens. Das kontinentale Zentrum wird dominiert durch das Amazonasbecken, eine äquatoriale Regenwaldebene durchzogen vom gleichnamigen wasserreichsten Fluss der Erde und längsten Strom Südamerikas. Im Norden ergänzt sich das Becken durch die Orinoco – Ebene und im Süden durch die Flußsysteme des Rio Paraguay und des Rio Parana. Abgerundet wird die reichhaltige Geographie Südamerikas durch das Bergland von Guayana, das Brasilianische Bergland und das Ostpatagonische Bergland östlich der Anden bis hin zur Südspitze Südamerikas. Ein äußerst komplexes Klima kennzeichnet die unterschiedlichen geographischen Gebiete und Höhenlagen des südamerikanischen Kontinents. Wir finden heiße und trockene Wüstenabschnitte vor den Küsten Perus und Nordchiles, ein regenreiches Klima in der zentralen Amazonasregion, sowie ganzjährige Niederschläge in den inneren Tropen hin zu den heißen Sommern Südchiles und den größten innertropischen Vergletscherungen der Welt in Peru auf einer Höhe zwischen 5000 und 6000 m.

Touristische Highlights

Es gilt viel zu entdecken und wir werden uns anstrengen müssen alles zu sehen auf unserer Reise. Beginnen wir am Zuckerhut, der Christusstatue und der weltberühmten Copacabana in Brasiliens Rio de Janeiro um vielleicht im Anschluss auf einer Schiffsreise den Amazonas entlang zu gleiten und vielleicht sogar hier und da das Gesicht eines versteckten Indianers zu entdecken. Wer es historisch und ehrwürdig mag, der muss Ausdauer und langen Atem beweisen, wenn er im peruanischen Hochland die majestätischen Ruinen der Inka Stadt Macchu Piccu mit eigenen Augen bestaunen mag. Die Galapagos Inseln vor der Küste Equadors dürfen wir unter keinen Umständen versäumen. Hier gilt es auf Darwins Spuren zu wandeln und eine unvergleichliche Flora und Fauna zu erleben. Wir gönnen uns nur einen kurzen Moment der Ruhe, bevor wir zum nächsten Höhepunkt übergehen – die Atacama Wüste in Chile, die gemeinhin als die trockenste Region der Erde gilt, durchzogen nur von einigen Lamas, Alpacas und der einen oder anderen fata morgana. In Venezuela verweilen wir kurz vor der unglaublichen Schönheit des Salto Angel, des höchsten Wasserfalls der Welt, um in Bolivien noch einmal alles zu geben und mit Vollgas in unserem Jeep über die Salzwüste Salar de Uyuni zu jagen immer im Bewusstsein, dass sich unter uns der größte Salzsee der Welt befindet – doch geschenkt! Wer kann uns jetzt noch aufhalten!?